Menu
Brunnenweg

Hunde haben ein Bedürfnis nach Sozialkontakten mit Menschen und anderen Hunde; dem muss Rechnung getragen werden. Täglicher Auslauf, gute Sozialisierung und eine dem Wesen des Hundes angepasste Erziehung sind wichtige Voraussetzungen für ein unbeschwertes Zusammenleben zwischen verschiedenen Hunden, sowie zwischen Hund und Mensch.

Pflichten der Hundehalter

In der Tierschutzverordnung ist unter anderem vorgeschrieben, dass Hunde täglich ausreichend Kontakt mit Menschen und, soweit möglich, mit anderen Hunden haben müssen. Weiter müssen Hunde täglich ihren Bedürfnissen entsprechend im Freien ausgeführt werden oder zumindest freien Auslauf haben, wobei der Aufenthalt im Zwinger oder an der Laufkette nicht als freier Auslauf gilt.

Die Verordnung bestimmt ausserdem, dass Hundehalter die notwendigen Vorkehrungen  zu treffen haben, dass ihr Hund weder Menschen noch andere Tiere gefährdet.

Hundehalter müssen zudem, wie alle Tierhalter dafür sorgen, dass sich ihre Tiere nicht übermässig vermehren.

Der Hund muss bei der Datenbank AMICUS registriert sein und deren Chip tragen. Jeder Hund ist bei der Gemeinde anzumelden, wo ebenfalls die Hundetaxe von CHF 100.00 zu entrichten ist. Von der Gemeinde erhält jeder Hund eine dauerhafte Hundemarke. Diese Marke sollte im Freien an einem Halsband getragen werden.

Hygiene


Auf öffentlichem Gelände, vor allem im Naherholungsgebiet Rugen sowie um den Flugplatz oder auf Kinderspielplätzen und Schulhausplätzen stellt Hundekot ein Hygieneproblem dar. Im Hundekot enthaltene Krankheitserreger können bei Kühen tödliche Krankheiten auslösen. Wir danken deshalb für das Beseitigen der unliebsamen Hinterlassenschaften ihrer vierbeinigen Freunde.

Theoriekurs vor dem Kauf eines Hundes

Alle Hundehaltende müssen sich seit dem 1. September 2008 ausbilden lassen. Der Sachkundenachweis für Hundehaltende beinhaltet einen Theoriekurs und ein praktisches Training.

Personen, die zum ersten Mal einen Hund halten, müssen einen Theoriekurs von mindestens 4 Stunden vor dem Erwerb des Hundes besuchen. Für Personen, die bereits einen Hund gehalten haben, ist der Theoriekurs nicht obligatorisch.

Inhalt des Theoriekurses

Bedürfnisse des Hundes

Richtiger Umgang mit dem Hund

Zeitaufwand und finanzielle Belastung durch den Hund

Training mit dem Hund

Mit jedem neu erworbenen Hund, auch wenn man bereits einen hat, muss die Hundehalterin / der Hundehalter ein praktisches Training von mindestens 4 Lektionen absolvieren. Das praktische Training muss innerhalb eines Jahres nach Erwerb des Hundes absolviert werden.

Inhalt des praktischen Trainings

Führen und Erziehen des eigenen Hundes

Erkennen und entschärfen von Risikosituationen

Vorgehen erlernen, wenn der Hund ein problematisches Verhalten zeigt